SV D/A – FC St. Pauli (22.07.1986)

Auch im Jahr 1986 hatte die SV D/A wieder in ihrem Vorbereitungsprogramm einen namhaften Gegner zu Gast.

Der FC St. Pauli bestritt zu jener Zeit gleich 2 Testspiele im Stader Kreis, trat das Team einige Tage später noch beim MTV Estorf an. Für den FC. St. Pauli stellte der Auftritt in Assel nochmal einen ernsthaften Test da, stand man seinerzeit kurz vor dem Start in die nächste Zweitligasaison.

Insgesamt 671 zahlende Zuschauer kamen an diesem Dienstag Abend auf die Sportanlage in Assel und erlebten einen am Ende unzufriedenen Gäste Trainer Willi Reimann!

Die SV D/A trat an diesem Abend mit folgender Mannschaft an:

Heinsohn, Dreyer (beide Tor) – Hinsch, Bendler, Porth, Wist, Heidhoff, Hammann, Umland, Richters, Ruppert, Baumgartner, Fahrenkrug, Laskowski, Dräger.

FC St. Pauli: Ippig, Koch, Studer, Afahaene (57. Demuth), Kock (46. Gronau), Paulick (46. Beermann), Koy, Zander, Lotz (57. Wenzel), Bargfrede (46. Dahms), Pfeifer (46. Golke)

Schiedsrichter der Partie war Bensch vom TuS Harsefeld.

Trainer Willi Reimann vertraute im ersten Durchgang damals erstmal seiner Reserve. Von deren Darbietung war dieser allerdings wenig angetan. Trotz zweier Tore in der 21. Minute durch Zander und 41. Minute durch Kock konnte der große Favorit kaum Akzente setzen und so ging es mit einem 2 : 0 für die Kiezkicker in die Pause.

Im 2. Durchgang setzte Trainer Reimann dann ab der 57. Minute auf die Formation, die am ersten Zweitligaspieltag gegen den FC Saarbrücken auf den Platz stehen sollte. Zwar setzte diese Elf dann seinerzeit etwas mehr Akzente und konnte durch Golke und Koy (56. und 66. Minute) auf 4 : 0 erhöhen, blieb aber vieles an diesem Abend Stückwerk bei den Gästen.

Die Gastgeber dagegen zeigten sich mit dem 0 : 4 mehr als zufrieden, stand die Mannschaft um Spielertrainer Lutz Bendler noch in der Anfangsphase der Vorbereitung.

Neuzugang Jörg Richters bemerkte nach dem Spiel nochmal, dass die große Stärke der D/A-Elf vor allem in der Kameradschaft liegen würde.

Kein Wunder also, dass die Mannschaft plus Verantwortliche den Abend mit einer gemütlichen Grillrunde auf dem Sportplatz ausklingen ließen.

Während die Grillsteaks gereicht wurden, befand sich der Gast aus St. Pauli bereits wieder auf dem Heimweg.

D/A- Boss Rigo Gooßen war seinerzeit nicht nur mit dem spielerischen Auftritt zufrieden gewesen, konnte man für dieses Gastspiel auch noch ein Plus an Einnahmen verzeichnen.

So hatte auch das Jahr 1986 seinen kleinen Höhepunkt zu bieten. Doch das Jahr 1987 stand vor der Tür und richtig, die SV D/A sollte da sein 10-jähriges Jubiläum feiern.

Zu diesem Ereignis sollte dann ein Team erscheinen, wo auch der ein oder andere spätere Weltmeister mitwirken sollte.

Doch bevor es zu diesem Aufeinandertreffen kam, stand noch ein denkwürdiges Ereignis auf dem Programm, welches Kehdingen unvergesslich machen sollte…