Kehdinger Auswahl – FC Bayern München (08.03.1987)

„Das ist das Spiel des Jahres!“ So hatte es einst der heutige Obmann des FC Wischhafen/ Dornbusch, Hans-Jürgen Kühlcke angekündigt. Damals noch als Obmann der SG Freiburg/ Oederquart tätig, hatte er nach dem Gastspiel von Inter Mailand mit Karl Heinz Rummenigge, nun auch den FC Bayern München an die Elbe gelockt.

Eine Kehdinger Auswahl sollte sich mit dem Starensamble messen, welches an diesem Tage wirklich fast alle Stars an Bord hatte.

Cheforganisator Kühlcke hatte das Spiel so eingefädelt, dass der FC Bayern vertraglich verpflichtet war mit allen Nationalspielern anzutreten. Aufgrund dieses Termins wurde extra ein DFB Lehrgang für die Nationalmannschaft um einen Tag verschoben.

Nun ging es darum eine schlagkräftige Truppe zusammenzustellen, die zumindest im Ansatz ein wenig mit dem Deutschen Meister mithalten würde. Für diese Aufgabe wurde der D/A Trainer Lutz Bendler „verpflichtet“, der folgendes Aufgebot für diesen großen Tag präsentierte:

Peters (TuSV Bützfleth) (ab 80. Heinsohn (SV D/A)) – Schütt (SV Dornbusch; Glashagen (TuSV Bützfleth) (ab 52. Baumgartner (SV D/A)); Rohne (TuSV Bützfleth); Laskowski (SV D/A); Hammann (SV D/A); Umland (SV D/A) (ab 52. Hatecke (SV Dornbusch)); Richters (SV D/A) (ab 63. Patjens (SV Dornbusch)); Beyer (TuSV Bützfleth); Witt (SG Freiburg/ Oederquart) (ab 46. Hülsen (SG Freiburg/ Oederquart)); Dräger (SV D/A)

Der FC Bayern trat an diesem denkwürdigen Sonntag mit folgender Mannschaft an:

 Dekeyser – Brehme; Willmer (ab 31. Winkelhofer); Eder; Nachtweih; Dorfner; Kögl (ab 46. Wohlfahrt); Matthäus; D. Hoeneß; M. Rummenigge; Lunde.

Schiedsrichter dieser Partie war Wartner vom SV Kranenburg.

Schon im Vorfeld dieser Begegnung war ein wenig Unbehagen bei dem Außenseiter zu spüren. Denn einen Tag zuvor hatte der FC ein Testspiel beim Zweitligisten FC St. Pauli mit 2 : 3 verloren. So konnte man sich darauf einstellen, dass die Auswahltruppe wohl den Zorn dieser Niederlage zu spüren bekommen würde.

Doch die rund 2000 ZUschauer sollten ihren Augen nicht trauen! Denn die Gäste aus dem Süden traten sehr pomadig auf und ließen Kabinettstückchen, die man im Duell Bundesligist gegen Amatuere erwartet, völlig missen.

 Die Kehdinger Auswahl, die nur einmal zuvor trainiert hatte, ging mit Leidenschaft zu Werke und Uwe Dräger tauchte bereits nach 3 Minuten völlig frei vor Torwart Dekeyser auf und nutzte diese Chance noch nicht! Jean Marie Pfaff musste verletzungsbedingt passen und schaute dem Treiben von Außen zu.

Doch es sollte keine 2 Minuten dauern, da war es wieder Dräger und diesmal brachte er den Ball zum hochumjubelten 1 : 0 im Tor unter!

Würde der FC Bayern nun ernst machen? Nun von Lothas Matthäus und Co kam weiter nicht viel und Jens Beyer vom TuSV Bützfleth erhöhte in der 13. Minute zum 2 : 0 für die Auswahl! Unfassbar! Aber es kommt noch besser!

 In der 25. Minute ist es Umland von der SV D/A, der den Ball zum 3 : 0 in den Maschen versenkt! Die Zuschauer konnten kaum glauben, dass dieser FC Bayern noch am Mittwoch zuvor den RSC Anderlecht mit 5 : 0 vom Platz gefegt hatte!

Die Sensation schien möglich, denn bis dahin war der FC Bayern in Freiburg noch gar niocht so recht in Erscheinung getreten. „Mister Europa Cup“ Dieter Hoeneß war bei Hartmut Rohne vom TuSV Bützfleth in besten Händen.

Lothar Matthäus bemühte sich das anbahnende Debakel abzuwenden und nutzte dann eine Freistoßchance in der 26. Minute zum 3 : 1 Anschluß.

Bayerns Co Trainer Olk (Chefcoach Lattek weilte in Barcelona) reagierte nach 31 Minuten und brachte Winkelhofer für den schwachen Willmer.

Doch es kam anders als gedacht!

In der 32. Minute geht wieder der überragende Jens Beyer auf das Bayern Tor und schob den Ball dem herauseilenden Keeper durch die Beine ins Tor! 4 : 1 für die Kehdinger Auswahl und das Stadion stand nun völlig Kopf!

Die Bendler Elf spielte durchdacht weiter und lediglich das 2 : 4 durch Michael Rummenigge konnte der FC B noch vor der Pause erzielen! Ansonsten war der Deutsche Meister bis dato abgemeldet!

Das es nur daran gelegen haben konnte, dass Klaus Augenthaler und Hansi Pflügler sowie der bereits erwähnte Pfaff verletzungsbedingt fehlten, konnte nicht als Entschuldigung herhalten.

Aber es blieben ja noch 45 Minuten!

Im 2. Durchgang schien es dann so, als würde sich der FC Bayern zusammenreissen und den Weg in die richtige Richtung antreten. Spätestens als Dieter Hoeneß in der 52. Minute per Kopf auf 4 : 3 verkürzt, scheint es den gewohnten Weg zu gehen!

Bayern versuchte zwar alles aber die Auswahl wuchs über sich hinaus und konnte sich immer wieder befreien. Hammann (SV D/A) und SChütt (SV Dornbusch) schienen kaum zu überwinden und auch Keeper Peters vom TuSV Bützfleth rettete mehrmals stark im letzten Moment!

So hielt man das 4 : 3 und es kam noch ein Sahnehäubchen obendrauf!

In der 81. Minute setzt D/A Stürmer Uwe Dräger nochmal zum Solo an, tunnelt dabei Libero Norbert Nachtweih und überwindet zu guter letzt auch noch Keeper Dekeyser und setzt mit dem 5 : 3 den Schlußpunkt in einem denkwürdigen Spiel!

Während die auswahl natürlich danach gefeiert wurde, musste der FC Bayern ein wenig Hohn und spott über sich ergehen lassen.

 Uli Hoeneß sprach danach von einer Blamage und kündigte intern Konsequenzen an für den Auftritt! Dieter Hoeneß hatte sich nach dem Spiel bei der Auswahl erkundigt ob man vielleicht gedopt sei.

Auf jeden Fall hatten es die Gäste anschließend eilig den Flieger in Hamburg zu erreichen, wollte man schnell weg vom Ort der Blamage!

 Organisator hatte vom „Spiel des Jahres“ gesprochen! Und er sollte in jeder Hinsicht Recht behalten. Denn das Spiel sollte noch lange Zeit danach für Gesprächsstoff sorgen. Und wann besiegt man mal den FC Bayern?

Dieses Spiel ist vielleicht nicht unbedingt ein Spiel, welches nun unbedingt in die Rubrik Klassiker der Vereinsgeschichte gehört. Aber es waren ja auch D/A Spieler dabei und ehrlich, so ein Spiel darf niemals in Vergessenheit geraten.

Denn wenn einer fragt, gegen wen hat der FC Bayern nie gewonnen, heißt die Antwort: Kehdinger Auswahl!!!!

Bis denne….